“Eine neue Blondine an der Seite von Marc Rich”

Die Society-Lady Dara Sowell scheint Marc Rich (75) glücklich zu machen. Auch mit seiner Ex-Frau ist er jetzt wieder im Reinen.

Stephanstag in St. Moritz. Nach einem Weihnachtskonzert im Luxus-Hotel Suvretta House zeigte sich der Milliardär bei einem Cocktail erstmals mit dieser Frau an seiner Seite. Es ist Dara Sowell, eine in den USA bekannte Society-Lady und Schauspielerin. Wie lange sie der Geschäftsmann kennt, ist nicht bekannt. Nett lächelt sie in die Kamera. Als Richs Tochter Danielle (34, rechts im Bild) traurig erzählt, dass kürzlich ihr Hund verstorben sei, geht es der schönen Blonden richtig ans Herz.

Umgeben von so viel weiblicher Schönheit macht Marc Rich diese Festtage in St. Moritz einen glücklichen Eindruck.

Seine Familie ist ins klirrend kalte Engadin gekommen. Bei einem Lunch, zu dem der Milliardär den «SonntagsBlick» geladen hatte, stellte sich die unbekannte Schöne höflich vor: «Hallo, ich bin Dara», sagte sie. Auch die erwachsenen Töchter Danielle (34) und Ilona (42)gesellten sich dazu, stellten ihre Gatten und Kinder vor.

Rich musste schwere Zeiten durchleben: 1983 wurde er in den USA der Steuerhinterziehung und illegaler Geschäfte mit Iran bezichtigt. Er zog im selben Jahr in die Schweiz. Zu einem Prozess kam es nie. 2001 begnadigte ihn US-Präsident Bill Clinton und sprach ihn von allen Vorwürfen frei.

Auch privat lief nicht alles rund: Nach seiner Ehe mit Denise Rich (heute 65) heiratete er 1996 die blonde Münchnerin Gisela Rossi. Doch 2005 liessen sich die beiden scheiden. In der kürzlich erschienenen Biografie «The King of Oil» des Journalisten Daniel Ammann bezeichnete Rich diese Ehe als «zweitgrössten Fehler» seines Lebens. Nur der Rechtsstreit mit den USA sei noch schlimmer gewesen. «Geld und Besitztümer» hätten Gisela verdorben, wird er im Buch zitiert. Sätze, die der Milliardär gegenüber dem «SonntagsBlick» bereut. «Am Anfang hatten wir eine fantastische Beziehung», sagt er. «Unsere Liebe war erfüllend und sehr innig, ich wünschte mir, wir liebten uns ewig, aber es ging nicht.» Er sei traurig, dass die Ehe mit Gisela gescheitert sei.

Versöhnliche Worte des Milliardärs. Seine Töchter und Enkel wärmen ihm im kalten St. Moritz sein Herz. Und eine schöne Amerikanerin, die seiner Ex-Rau Gisela Rossi mehr als nur ein wenig gleicht.

Peter Padrutt

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: